app2music_DE – für Bildungs- und Sozialeinrichtungen

Julian Quack | 22. Januar 2018

Ihr seid eine Schule, ein Freizeitheim, eine Kindertagesstätte, eine Jugendeinrichtung oder ein soziokulurelles Zentrum?

Dann möchten wir euch gerne als Partner gewinnen!


Wer wir sind:

app2music_DE fördert die musikalische Erziehung von bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen durch kulturelle Bildungsangebote mit Tablets und Smartphones. Schulen, Jugendeinrichtungen, Kindertagesstätten oder Freizeitheimen wird damit die Gelegenheit geboten, außerschulische und moderne Angebote in der kulturellen Bildung und Jugendarbeit mitzugestalten. Dabei wird ein Zugang zur Teilhabe am digitalen Fortschritt innerhalb innovativer Formate geschaffen, die Kinder und Jugendliche werden in soziale Kontexte eingebunden und gleichzeitig an neue Technologien und den ästhetisch-gestalterischen Umgang mit Musik herangeführt. Seit 2009 ermöglicht der app2music e.V. an 12 Berliner Schulen und anderen Einrichtungen der öffentlichen Jugendarbeit spielerisch leichten Zugang zu musikalischen Erfahrungen und wurde für seine innovative Arbeit 2014 mit dem Dieter-Baacke-Preis ausgezeichnet. Die durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützte Initiative app2music_DE sucht nun nach Bündnispartnern zur bundesweiten Umsetzung des erfolgreichen Konzeptes. 

Hier stellen sich zwei Schüler der Reinhardswald-Grundschule ihre Eigenkompositionen vor. Dabei kommen Kopfhörer zum Einsatz, um in Ruhe zu zweit arbeiten zu können.

Wen wir suchen:

Unsere Partner aus dem Bereich Bildung/Soziales bilden zusammen mit Partnern aus dem Bereich Kultur aus der gleichen Stadt/Region ein sogenanntes Bündnis, um gemeinsam mit uns ansprechende Formate für Kinder und Jugendliche zu gestalten. Die Kids können gemeinsam mit professionellen Musiker_innen auf Smartphones und Tablets musizieren. Sie erfahren darüber hinaus, wie sie selbst kreativ werden können, die ihnen oft schon vertrauten digitalen Technologien gestalterisch nutzen und ihren Umgang mit diesen kritisch reflektieren.

Die Partner machen die Angebote in der Stadt/Region sichtbar und binden sie in ihre Programme ein. Gesucht werden Einrichtungen, die in sozial- oder strukturschwachen städtischen oder ländlichen Räumen liegen, oder das Profil aufweisen können, durch ihre Aktivitäten direkten Zugang zu bildungsbenachteiligten Kindern und Jugendlichen zu haben. Als Ort mit vertrauten Bezugspersonen stellen sie einen wichtigen Teil in den Lebenswelten der Kinder und Jugendlichen dar. In Kooperation mit dem Kulturpartner können wir in außerschulischen AGs, Workshops oder Jam-Sessions eine niedrigschwellige Musikvermittlung und musikalische Ausbildung einrichten. Diese Angebote können dabei z.B. mit spezifischen Programmen für Mädchen, der Förderung von geistig oder körperlich behinderten Kindern, von Kleinkindern oder für Kinder mit besonderem Förderbedarf verbunden werden. Zusammen mit den app2music-Musiker_innen lernen die Kinder und Jugendlichen, die vielfältigen Möglichkeiten von Musikapps für die kreativen Prozesse beim Musizieren zu nutzen. Musikmachen bedeutet dann etwa das Komponieren eigener Songs, Improvisieren, das Ausprobieren in musikalischen Experimenten oder das Nachspielen von Lieblingsliedern. Die Teilnehmenden können auch als Band kollektive Musizierformen austesten und ihre Ergebnisse präsentieren.

app2music_DE bietet dafür die Einrichtung von app2music-Studios als Begegnungsorte mit digitaler Musiktechnologie, die kostenlose Nutzung der Digitalgeräte, der Technik und des Zubehörs sowie die Durchführung der Angebote mit professionellen Musiker_innen.

Kontakt:
julian.quack@app2music.de

Sein Werdegang führte ihn über Rock und Metal bis hin zu einer klassischen Ausbildung am Instrument. Er wirkte bereits in zahlreichen Projekten in den Bereichen Theater, Tanz und Tonstudio mit. An app2music fasziniert ihn vor allem die Möglichkeit, unmittelbar künstlerische Ideen umsetzen zu können, egal mit welcher musikalischen Vorbildung man einsteigt. Die interessanteste App für ihn ist zur Zeit „Sector“ – kontrolliertes Chaos.



Kommentar verfassen