Partner

Ein großer Dank gebührt unseren Partner, die dieses Projekt erst möglich machen. Wir möchten sie deshalb an dieser Stelle kurz vorstellen.

k&m logo


iPad-Stative von K&M

Für unsere Musik-AGs haben uns K&M dankenswerterweise eine große Anzahl von unterschiedlichen Stativen zur Verfügung gestellt.

In unseren app2music-AGs fällt immer wieder auf, dass Tablets zum Musizieren auf den Tisch gelegt werden. Das sieht nicht nur seltsam aus, sondern schränkt auch die Spielbewegung ein. Die Nutzung von Gurten, Ständern und Stativen als Hilfsmittel zum Halten des Instrumentes ist von vielen traditionellen Instrumenten wie Gitarre oder Schlagzeug ist bekannt. Vor diesem Hintergrund liegt die Verwendung eines Statives beim Musikmachen mit Tablets nahe. König & Meyer ist ein weltweit führender Hersteller für Musikzubehör. Seit über 65 Jahren steht K&M für qualitativ hochwertige Produkte, darunter Stative für Mikrophone, Notenpulte, Keyboardständer und iPad-Stative.

Mehr zum Thema im Blogbeitrag: Wie spielt man eine Musikapp richtig?

"Wir sind die Klax AG" Probe

Probe mit iPad-Stativen von K&M.

comspot logo


iPad-Leasing von Comspot

Dank Comspot (Apple Solution Experts für Bildung) verfügt app2music mittlerweile über 30 iPads und kann so alle AG-Teilnehmer*innen einen Zugang zur Appmusik bieten.

Bei app2music soll jeder interessierte Schüler teilnehmen können. Konzepte wie »Bring you own device«, bei den die Schüler ihre eigenen Smartphones nutzen, sind an den beteiligten Schulen nur sehr bedingt umsetzbar. So gilt es Lösungen anzubahnen, damit niemand aufgrund des eigenen sozioökonomischen Hintergrundes zurückbleibt. Durch den günstigen Leasingvertrag mit  Domspot gehen wir einen großen Schritt in diese Richtung.

mega_audio_logo_


Audiotechnik zur Erprobung von Mega Audio

Dank der Mega Audio Gesellschaft für professionelle Audiotechnik haben wir die Möglichkeit, Neuerscheinungen zu leihen, um sie im Einsatz vor Ort zu Erproben.

Bei app2music kommt eine Vielzahl technischer Raffinessen zum Einsatz. Dabei müssen wir uns darauf verlassen können, das alles einwandfrei funktioniert, untereinander kompatibel ist und unseren künstlerischen Ansprüchen gerecht wird. Da wir in der Appmusik bisher kaum auf Erfahrungswerte zurückgreifen können, hilft nur, selbst auszuprobieren. Gerade im Bereich der Audiotechnik sind wir daher immer auf der Suche nach neuen, noch besseren Lösungen, um den Fokus auf das gemeinsame Musizieren, und nicht das Equipment, zu legen. Allerdings verliert man bei dem ständig wachsenden Angebot schnell den Überblick.

logo_fam_w736px


Fachliche Begleitung durch die Forschungsstelle Appmusik

Die Forschungsstelle Appmusik (FAM), eine Einrichtung der Universität der Künste Berlin, will als Koorperationspartner einen Rahmen für die Ermöglichung der Appmusik-AGs und den Austausch der am Projekt Beteiligten anbieten.

An der FAM finden die regelmäßigen Austauschtreffen statt, in denen technische, inhaltliche und pädagogisch-methodische Fragestellungen der Vermittlungspraxis diskutiert werden. Aus der wissenschaftlichen Arbeit der Mitarbeiter_innen der FAM wird relevantes Material wird für die Musiker_innen in Form von Präsentationen, Blogartikeln oder konkretem AG-Material (Arbeitsblätter etc.) aufbereitet, um sie bei der Durchführung der AGs zu unterstützen. Außerdem werden Geräte wie Stative, Lautsprecher und Kopfhörer an die AG-Leiter_innen als technische Unterstützung ausgeliehen.