app2music_DE – Unsere Initiative bei „Kultur macht Stark“

app2music Team | 21. Januar 2018

Musikmachen mit Apps – das einzigartige Konzept des app2music e.V. aus Berlin gibt es nun auch deutschlandweit! Mit dem Projekt app2music_DE startete im Januar 2018 ein erweitertes kulturelles Bildungsangebot in Zusammenarbeit mit starken regionalen Bündnispartnern in zunächst acht Bundesländern: Kinder und Jugendliche gründen gemeinsam mit professionellen Musikerinnen und Musikern Tablet-Bands, in denen sie improvisieren, Lieblingssongs covern, eigene Songs schreiben sowie experimentelle Musikstücke komponieren und Beats produzieren. app2music_DE wird gefördert im Rahmen von »Kultur macht Stark. Bündnisse für Bildung« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). 

Diese vier Mädchen präsentierten beim Abschlusskonzert zwei eigene Songs, die sie in einem regelmäßigen Nachmittagsangebot ihrer Schule unterstützt von Musiker Erik getextet und mit Musikapps produziert haben. Nun stehen sie auf der Bühne und singen und musizieren live vor Publikum. // Foto: Finn Dorian

In diesem Beitrag wollen wir euch das Konzept unserer Initiative vorstellen. Gleichzeitig möchten wir auch zur Beteiligung anregen und sind auf der Suche nach interessierten Musikerinnen und Musikern sowie Kultur- und Bildungspartnern, die bei unserem neuen Projekt app2music_DE dabei sein wollen.

Musikmachen mit Apps?

In allen Kindern und Jugendlichen schlummern Musiktalente. Durch fehlende kulturelle Angebote, Inspiration, den Zugang zu einer Musikschule oder Eltern, die zu einer musikalischen Ausbildung drängen, bleibt dieses Talent aber oft unentdeckt. Mit Smartphones, Tablets und Apps haben die meisten von ihnen Erfahrungen, sie gehören zu ihrem Alltag und werden als selbstverständliche Hilfsmittel wahrgenommen. Dass man Mobilgeräte aber nicht allein zur Kommunikation mit Freunden oder zum Spielen verwenden, sondern mit Musikapps auch richtig musikalisch-kreativ werden kann, das wissen nur wenige. Dafür bietet sich eine vielfältige Auswahl an Musikapps sowohl für Android als auch iOS an: BeatMaker, Synthsizer, DJ-Mixer, experimentelle Instrumente bis hin zu mobilen Studios lassen sich in eigenen Musikproduktionen erkunden. 

Gemeinsam mit erfahrenen Künstlerinnen und Künstlern 

Die Musik-AGs und Workshops von app2music bieten ein innovatives Bildungsangebot für Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Sozialräumen, mit individuellen musikalischen Vorlieben und unterschiedlichen musikpraktischen Erfahrungen. Dabei werden sie von erfahrenen Musikerinnen und Musikern beim künstlerischen Experimentieren, beim Gründen von Bands, beim Songwriting und Sounddesign, beim Entwickeln ihrer Bühnenperformance etc. mit Rat und Tat unterstützt. Das Angebot wurde seit 2009 in vielen Schulklassen sowie regelmäßigen Nachmittagsangeboten an 12 Berliner Schulen und Einrichtungen der öffentlichen Jugendarbeit in der Praxis erprobt, stetig weiterentwickelt und für das innovative Konzept 2014 mit dem Dieter-Baacke-Preis ausgezeichnet.

Ausschlaggebend für das gemeinsame Arbeiten in der Gruppe sind die musikalischen Interessen, Vorstellungen und Motivationen der Kinder und Jugendlichen. Sie lernen die vielfältigen Möglichkeiten von Musikapps für die kreativen Prozessen beim Musizieren zu nutzen. Musikmachen bedeutet dann etwa das Komponieren eigener Songs, Improvisieren, das Ausprobieren in musikalischen Experimenten oder das Nachspielen von Lieblingsliedern.

 

Kulturelle Bildungsangebote mit Apps jetzt in ganz Deutschland

Seit dem 1. Januar 2018 ist der app2music e.V. mit seinem neuen Projekt app2music_DE Partner im Programm »Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). In den nächsten fünf Jahren wird Projektleiter Julian Quack mit seinem Team ein Bildungsangebot für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche aufbauen. Zum ersten Mal gibt es damit eine bundesweite Projektinitiative, die kulturelle Bildung und die kreative Nutzung von Mobilgeräten und Musikapps verbindet. Darin werden in Form von künstlerischen Angeboten die Ziele verfolgt, Kreativität, Neugier auf die Vielfalt kultureller Phänomene sowie ästhetisches Ausdrucks und Urtielsvermögen zu fördern. Außerdem steht die Vermittlung von musikalischem Wissen und kreativ-gestalterische Kompetenzen im Fokus und schließlich geht es auch darum, den Kindern & Jugendlichen vielfältige Zugänge zum kulturellen Leben zu bieten.  

An zunächst acht und in den folgenden Jahren insgesamt 20 Standorten werden zu diesem Zweck in ganz Deutschland sogenannte app2music-Studios eingerichtet, die als künstlerische Begegnungsorte im Medium des Musizierens mit digitaler Musiktechnologie dienen sollen. Hier finden interessierte Kinder und Jugendliche verschiedene Angebotsformate zum gemeinsamen Musizieren. Dazu werden ihnen Know-How sowie technisches Equipment zur Verfügung gestellt. 

Songwriting und Sounddesign unter professioneller Anleitung

Bei den außerunterrichtlichen Angeboten steht dabei der Community-Gedanke im Vordergrund. Kinder und Jugendliche werden in soziale Kontexte eingebunden und an den ästhetisch-gestalterischen Umgang mit Musik herangeführt. Die Angebote richten sich insbesondere an bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche sowohl in städtischen als auch in ländlichen Räumen. Die Altersspanne reicht von Kleinkindern ab 4 Jahren bis zu Jugendlichen und Heranwachsenden bis 18 Jahre. Die pädagogische Konzeption und wissenschaftliche Begleitung verantwortet Matthias Krebs (Co-Projektleitung) von der Forschungsstelle Appmusik an der Universität der Künste Berlin.

In unterschiedlichen Formaten wie regelmäßig stattfindenden AGs, Workshops und Jam-Sessions bieten die app2music-Studios vielfältige Gelegenheiten, kulturell-partizipative Bildungsangebote wahrzunehmen. Neben Eigenproduktionen aus diesen Angeboten sollen auf der Website auch in regelmäßigen Abständen Video-Tutorials veröffentlicht werden, die es den Kindern und Jugendlichen ermöglichen, sich auch Zuhause weiter inspirieren zu lassen. 

Bündnisse bilden!

Zur Realisierung werden an den in Deutschland verteilten 20 Standorten lokale Bündnisse mit Partnern aus den Bereichen Kultur und Bildung/Soziales gebildet. Das können im Kulturbereich Musik- und Kulturzentren, Musikschulen, Theater oder Orchester und im Sozial- und Bildungsbereich Schulen, Jugendzentren, Kindertagesstätten oder Freizeitheime sein. Gemeinsam mit den lokalen Partnern werden an ihre inhaltliche Ausrichtung und Programme angepasste Themen und Konzepte entwickelt, die relevant für bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche und ihre Bedürfnisse sind.

Erste Bündnispartnerschaften wurden bereits mit Einrichtungen wie der Kammerakademie Potsdam, dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien im Saarland, dem Kulturreferat der Stadt Kaiserslautern oder dem MusikZentrum Hannover geschlossen. Aktuell finden regelmäßig Einstiegsworkshops mit Musikerinnen und Musikern an diesen Standorten statt, die die Angebote leiten werden.

Begleitet werden die lokalen app2music_DE-Bündnisse auf diesem Blog. Darauf werden regelmäßig einzelne Beiträge zu relevanten Themen veröffentlicht, die Erfahrungen gebündelt und durch Video- und Fotodokumentation erhalten interessierte Eltern, Pädagog_innen oder Freund_innen Einblicke in die Arbeit der Gruppen. Außerdem sind auch öffentliche Konzerte der digitalen Bands in Schulen und bei regionalen Festen geplant.

 

Bei Interesse nehmen Sie gern direkt mit Julian Quack Kontakt auf: julian.quack@app2music.de

 

Bündnispartner werden:

app2music_DE – Infos für Kultureinrichtungen
app2music_DE – Infos für Bildungs-/Sozialeinrichtungen

als Musiker_in an app2music_DE teilnehmen:

app2music_DE – Infos für Musiker_innen 

 

Musikmachen, Apps, kollaboratives Lernen und Kulturelle Bildung – app2music steht für die Implementierung nachhaltiger musikalisch-kultureller Angebote in Bildungs- und Sozialeinrichtungen. In den Projekten begleiten Profi-Musiker_innen Schüler_innen beim künstlerisch-kreativen Musikmachen auf mobilen Digitalgeräten.
Seit 2015 arbeitet app2music in Anlehnung an das Konzept der Community of Practice als Wissensgemeinschaft und veröffentlicht die zusammengetragenen Erfahrungen für Interessierte auf einem Blog.



Eine Antwort zu “app2music_DE – Unsere Initiative bei „Kultur macht Stark“”

  1. Super Projekt – hoffe auch in Düsseldorf. Kenne einige Musiker die bestimmt interessiert sind.

Kommentar verfassen