Mit neuen iPads alles auf Anfang?

Hendrik Bruch | 27. März 2015

Das dritte Treffen der app2music AG in der Klax Grundschule begann mit einem Paukenschlag: Als die Schüler_innen den Raum mit dem fast vollständig vorbereitetem Setting betraten, fanden sie ihre Umgebung wie immer vor: Mischpult, Endstufe, Funkmikrofon, Kreisrunder Aufbau der iPad-Stative. Das Wichtigste fehlte aber auf den Stativen: Die iPads !!!!!!!!!!! Verzweifelt, panisch klang aus den offenen Mündern der Schüler_innen die Frage: Wo sind die iPads für unsere app2music-AG hin?!?

Bevor die Situation zu eskalieren drohte, konnten sie mit einer guten Nachricht beruhigt werden…

Wir haben nigelnagelneue iPads!

Auf Grund hoher Anfrage Berliner Schulen für app2music-AGs, musste der iPad Bestand in hohem Maße erweitert werden, um alle Kurse mit ausreichend iPads zu versorgen. In der Folge stehen nun auch für die Klax-Grundschule fünf neue iPads zur Verfügung.

Klax AG neue iPads

Die 5 Neuen der Klax-app2music-AG

Alte Besen kehren gut, aber die neuen…

Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht!!! Appetitmachende bunte Hüllen warteten darauf, entdeckt zu werden und wurden auch – wie zu erwarten – sogleich ausgehungert angenommen. Ein fröhliches Farbspiel, welches zugleich die Zuordnung der Farben als Pseudonyme für die Musiker der Appmusik-AG wie von selbst ermöglichte. Jeder entschied sich für seine Farbe und hatte so auch gleich automatisch seinen Namen wie Ms. Red, Mr. Green.

app2music_KLAX_a

Ms. Orange hilft beim Einstellen der Akkorde.

Da sich auf allen Geräten nur die App guitarism befand, war das DIE GELEGENHEIT das Erlernte des letzten Treffens zu rekapitulieren. Jeder konfigurierte die Guitarism-App mit den Akkorden unseres „Fix u“ Songs. Wer sich nicht mehr erinnern konnte, wie es nochmal ging mit dem Ding, der erkundigte sich beim Nachbarn. Diese Fertigkeiten zu üben machte Sinn, um einen soliden Grundstein für das Musikmachen mit Apps zu legen.

Frische Töne, neue Motivation, neue Energie

Nachdem die Akkorde in der App eingestellt waren, ging es ans Musizieren. Ich entschied mich für ein aufeinander bezogenes Gruppen-Kreis-Spiel zu den „Fix u“ Akkorden. 85 bpm schnell war das Tempo. Also ohne Hast und Eile, nicht zu langsam, nicht zu schnell aber genug Zeit für die Aufmerksamkeit die es braucht um…

  • … Akkorde zu wechseln,
  • aufpassen zu können, wer wann dran ist,
  • dem Vorgänger aufmerksam zu folgen und
  • den Vorgänger korrekt, harmonisch auf den Punkt abzuholen.

Um im Takt zu bleiben, tippten wir alle mit einem Fuß das Metrum mit. Dabei wurde immer wieder die erste Viertelnote eines jeweilig neuen Taktes betont. Wie ein Metronom mit hörbarem Akzent. Ich sang über das Mikrofon die Vocal-Line dazu. Einer besonderen Herausforderung stellte sich Mr. Green. Er war der, der den Anfang machen wollte!!! Und der Anfang fiel zuerst hier schwer, da er nach meinem Gesangsauftakt mit der ersten viertel Note seinen Einsatz hatte.

Höchste Aufmerksamkeit, (An-)Spannung erfüllte den Raum. Nach einigen Versuchen lief unser Bandspiel in der ganzen Gruppe kreisrund, ohne Stolperstein, immer bewusster und sicherer bei jedem einzelnen. Übung macht die Band. Beim nächsten Mal – so haben wir uns entschieden – soll nun Schlagzeug und Bass dazukommen.

Danke Ms. Red, Mr. Green, Ms. Orange, Ms. Blue, Mr. Violet, Mr. Black für die gelungene Session.

Hausaufgabe

Bis zum nächsten Treffen befülle ich dann wieder die AppKisten mit vielen neuen Musikapps. Die Schüler_innen sollen dann selbst entscheiden, welche Apps sie für die Realisierung der noch fehlenden Instrumente nutzen wollen.

Ms. Red, Ms. Orange, Ms. Blue, Mr. Violet, Mr. Black and Mr. Green wünschen euch allen bunte, appgefahrene Osterferien samt Eiern und: Immer schön appnorm bleiben!!!



Kommentar verfassen