Tandem: Charlie und Speedy – Klanggeschichte im Musikunterricht

Erik Noack | 27. Januar 2017

Letzten Donnerstag waren wir mit app2music in der Stechlinsee Grundschule. Gemeinsam mit der Klassenlehrerin Frau Wesche haben wir eine Unterrichtseinheit von drei reguläre Unterrichtsstunden mit Hilfe von Musikapps im Tandem umzusetzen.

Konkret ging es dabei um ca. 27 Schüler*innen der Klassenstufe 1-3. Dabei haben wir uns ein paar Tage vorher zusammengesetzt um ein Konzept auszuarbeiten. Der Anstoß für unsere Idee entsprang aus der Tatsache, dass die Klasse zwei neue Klassenmaskottchen willkommen heißen durfte.

Zwei Schildkröten – Charlie und Speedy – sind nun Teil der Klassengemeinschaft. Im Anschluss an die Kennenlernphase haben wir die Schüler*innen als erstes Bilder der beiden neuen Klassenkameraden malen lassen.

Impressionen/Schildkröten

 

Low Motion? – Charlie und Speedy

Die Bilder fungierten als kleine Inspirationsquelle. Es fehlten noch ein paar Sätze zu jedem Bild und schon entstand pro Gruppe (insgesamt 4) eine kleine Geschichte zu den Schildkröten. Während diese Geschichte erzählt wurde, untermalten die Kinder mit verschiedenen Musikapps die einzelnen Szenen, so dass am Ende ein kleines Hörspiel entstand. Die Kinder waren begeistert und als es zur Hofpause klingelte wollten alle lieber im Klassenraum bleiben und weiter am Hörspiel arbeiten.

Die Ziele dabei bestanden darin, in der Gruppe gemeinsam eine Geschichte zu entwickeln und diese zu verklanglichen. Dabei spielte die Wirkung von Tempo, Klangfarbe, Lautstärke sowie Tonhöhe und Bewegung eine wichtige Rolle. Ein anderer Aspekt ist die Kontinuität, wofür die Kinder sensibilisiert werden sollten.Die Klangbearbeitung bzw.

Sampling der eigenen Stimmen vermittelte zudem noch kreative sowie technische Kompetenzen. Die Klassenlehrerin informierte mich noch über die Nachfrage der Kinder: “ Kommen die morgen wieder? Bitte Bitte!“

Wir wünschen euch viel Spass beim anhören der Ergebnisse!

 

…ist Gitarrist und Songwriter. Maßgeblich beeinflusst ist er durch Heavy-Metal-Musik sowie dem „shredgenre“. Er ist größtenteils Autodidakt mit Weiterbildung an der Jazzschule Berlin und viel Liveerfahrung im Rock und Metalkontext: u. a. durch zahlreiche Festivalauftritte mit der „Maximaltechnogruppe“ Schluck den Druck. Seit April 2015 leitet er an Berliner Grundschulen Appmusik-AGs und ist begeistert von den digitalen und didaktischen Möglichkeiten in Bereich Songwriting und Bandarbeit, was mit Kindern ohne besondere musikalische Vorerfahrungen toll läuft. Soundprism sowie ThumbJam im „cello“-Mode begeistern ihn in Sachen Appmusik ganz besonders.


Kommentar verfassen