Video.Hör.Spiel – Hack the Planet

Julian Quack | 24. November 2016

Was bisher geschah…

Unsere AG an der Reinhardswald-Grundschule findet ja momentan unter dem Motto „Video.Spiel.Musik“ statt, also ging es in der Anfangsphase erstmal darum sich bewusst zu machen welche Klänge und Arten von Musik es in Videospielen gibt. Dazu habe ich die Kinder gebeten eine Mindmap rund zum Thema „Video.Spiel.Musik“ zu erstellen.

Neben absolut bekannten Spielen wie „Minecraft“ und „Super Mario“ fanden aber auch Begriffe zu konkreten Klängen/Effekten wie „Münze einsammeln“, „Level up“ oder „Waffe abfeuern“ ihren Platz auf der Karte. Die Herausforderung war es nun selbst mit Hilfe der zahlreichen Apps eine klangliche Atmosphäre zu schaffen, die an ein Computerspiel erinnert.

*djioup djioup*

*djioup djioup*

 

Fit für 8-Bit

Beim Thema Musik waren sich alle schnell einig, dass der Klang von 8-Bit Musik, zumindest in der Vorstellung, so gut wie immer mit Videospielen verbunden ist. Für die nächste AG bereitete ich dann eine Art Mini-Referat zum Thema vor um eine historische Einordnung zu ermöglichen und die Entstehungsgeschichte verständlich zu machen.

In der App „Korg Gadget“ lässt sich im Synthesizer Namens „Kingston“ so gut wie jeder bekanntere 8-Bit Sound erzeugen. Also versuchten wir uns selbst an der Erstellung eines 8-Bit Soundtracks, was sich als gar nicht so leicht herausstellte, da man ziemlich gezielt mit den einzelnen Wellenformen und Einstellungsmöglichkeiten umgehen können muss um bestimmte Instrumente wie Schlagzeug oder Bass nachzubilden.

Der Kingston-Synthesizer aus "Korg Gadget"

Der Kingston-Synthesizer aus „Korg Gadget“

 

Hack the Planet

Für das Konzert im Januar haben wir uns allerdings etwas Größeres vorgenommen: Wir werden eine Mission aus einem Computerspiel zu vertonen und den Zuschauer/Zuhörer mit auf eine akustische Reise durch das Level zu nehmen. Das Spiel existiert mitsamt seinen Figuren und der Geschichte aber nur in unseren Köpfen.

Die Geschichte:

In nicht allzu ferner Zukunft befällt ein Virus/Trojaner nach und nach sämtliche Geräte und Computer, die mit dem Internet verbunden sind. Eine Hackergruppierung namens „AIM“ möchte den Virus bekämpfen und hat zu diesem Zweck eine künstliche Intelligenz(Projekt X) geschaffen, welche sich eigenständig im digitalen Netzwerk fortbewegen kann und sogar in der Lage ist per Sprachausgabe mit den Hackern zu kommunizieren.

Für folgenden kurzen Ausschnitt haben wir die Apps „TC-Performer“, „Gadget“, „Launchpad“ und „Text to speech“ benutzt:

Sein Werdegang führte ihn über Rock und Metal bis hin zu einer klassischen Ausbildung am Instrument. Er wirkte bereits in zahlreichen Projekten in den Bereichen Theater, Tanz und Tonstudio mit. An app2music fasziniert ihn vor allem die Möglichkeit, unmittelbar künstlerische Ideen umsetzen zu können, egal mit welcher musikalischen Vorbildung man einsteigt. Die interessanteste App für ihn ist zur Zeit „Sector“ – kontrolliertes Chaos.


Kommentar verfassen